Es ist Adventszeit

 

Wir haben unsere Schule sehr schön geschmückt. Der Torbogen in der Aula ist mit viel Weiß und Blau behängt. Es wurden auch Bonbons und Murmeln und kleine Holzbäume daran gehängt und ein großes Tuch lag obendrauf. Sehr schön!!!

 

Der Weihnachtsbaum steht daneben und wird von Woche zu Woche bunter. An ihm hängen verschiedene Sachen, z.B. aus Wolle, Filz, Bügelperlen oder Papier.

Im Chor singen wir dazu Weihnachtslieder, z.B. „Winterkinder“, „In der Weihnachtsbäckerei“ oder „Heute ist der erste Advent“.

 

Angelica Rullo und Ella Rehwald, Reporter-AG

Weihnachtssäckchen für Temeswar

 

Auch in diesem Jahr haben die Schülerinnen und Schüler der Teuringer-Tal-Schule großes Engagement für die Pater-Berno-Stiftung in Temeswar in Rumänien gezeigt. Knapp 180 Weihnachtssäckchen wurden von den Kindern verziert und mit einer kleinen Überraschung gefüllt. Ende November gingen die Weihnachtssäckchen auf ihre Reise nach Rumänien. Dort werden sie an Weihnachten vom Helferkreis der Pater-Berno-Stiftung an bedürftige Kinder in Kindergärten und Schulen verteilt.

Ein herzliches Dankeschön an alle Kinder und Eltern, die bei dieser Weihnachtsaktion geholfen haben! Es wäre schön, wenn alle auch im nächsten Jahr wieder mit dabei wären!

 

Sybille Gierer mit ihren Klassenreportern

Die Muslime feiern weder Advent noch Weihnachten

 

Wir haben im Islam ein anderes Fest, den Ramadan. Im Ramadan fasten die gläubigen Muslime von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Essen und Trinken gibt es erst, nachdem die Sonne untergegangen ist. Diese Zeit dauert einen Monat. Dann kommt das große Fest des Fastenbrechens. Dabei treffen sich Freunde, Bekannte und Verwandte zu einem großen Festmahl, bei dem das Ende des Ramadan gefeiert wird.

 

 

Loujain Alsaati, Reporter-AG

Erster Adventsmontag

Dazu versammeln sich alle Kinder und Lehrer(innen) vor der Bühne und singen zusammen. Zudem führt immer noch eine Klasse etwas vor. Am ersten Adventsmontag hat die Klasse 4 b das Gedicht „Sternenhimmel“ vorgetragen. Bei diesem Gedicht geht es darum, dass der Himmel heller werden soll, indem man etwas Gutes tut. Denn es gibt Menschen, die sich z. B. nur für sich selbst interessieren, die grausame Kriege führen oder keine Rücksicht auf Tiere und Pflanzen nehmen.

 

 

Von den Schülerreportern Larry, Tomislav und Jonas K.

Ein neuer Standort für unsere Kletterwand

Vor ungefähr zwei Wochen haben die Arbeiter des Bauhofs unserer Kletterwand einen neuen Standort gegeben. Sie steht jetzt neben dem alten Schulhaus. Früher stand sie neben dem Bolzplatz. Doch weil das bunte Haus jetzt da steht, musste die Kletterwand weg.

Jetzt haben wir wieder eine Chance zu klettern. Seit die Kletterwand wieder da ist, klettern viele Kinder auf ihr, wenn sie z.B. auf den Bus warten oder in der Pause sind.

Danke an die Arbeiter des Bauhofs!

 Schülerreporter Larry

Das neue Klettergerüst

Vor zwei Wochen wurde das Klettergerüst gebaut. Wir hatten das Klettergerüst schon viele Jahre. Dann kam aber das bunte Haus. Doch  die   Bauarbeiter vom Bauhof haben es wieder aufgebaut. Wir können viel damit spielen. Es ist sehr schön.

Schülerreporterin Ella Rehwald

AG „Miteinander – Voneinander – Füreinander“

 

Mit dieser AG gehen wir oft am Montagnachmittag in das Bildungs-, Begegnungs- und Förderzentrum Am Teuringer. Zuerst haben wir Lesezeichen gebastelt, dann waren wir einmal auf dem Spielplatz am Pfaffenberg. Letzten Montag haben wir Äpfel, Birnen, Trauben und Kiwis geschnitten und daraus einen leckeren Obstsalat gemacht. Alle zusammen haben dann diesen gegessen. Dazu gab es warmen Erdbeertee.

 

 

Die Kinder der AG

Der Flohmarkt am Tag der offenen Tür

 

Am 18.09.2019 war an der Teuringer-Tal-Schule ein Tag der offenen Tür. Dort war auch die Einweihung des bunten Hauses und des Spieleverleihs. Auch einen Flohmarkt gab es. Von dem will ich erzählen.

Die Flohmärkte waren in den Klassenzimmern F2, F5 und 3a. Es gab tolle Sachen zu kaufen z.B. Playmobil, Ninjago-Karten, Gesellschaftsspiele u.s.w. Bei uns lief es sehr gut. Wir haben viel verkauft und etwas Geld verdient.

Danke an die Lehrerinnen für die Organisation!

 

Schülerreporter Larry, Klasse 4b

Fit am Morgen

 

Fast jeden Morgen machen wir in der Teuringer-Tal-Schule Frühsport vor dem Unterricht. Wir tanzen zu toller Musik. Unsere Lieblingslieder sind zum Beispiel „Hausaufgaben“ und „Piraten“. Frau Richter hat tolle Ideen für uns und tanzt immer mit. Wir lieben den Morgensport.

 

Laurin, Klasse F1

Äpfel in Hülle und Fülle

Letzten Freitag waren wir, die Erstklässler der F6 zusammen mit unserer Sachkundelehrerin im Hofladen der Familie Bischof zur Apfel-Sorten-Verkostung eingeladen. Wir haben nicht schlecht gestaunt, wie viele verschiedene Apfelsorten dort verkauft werden: Wir durften alle probieren und Frau Bischof hat zu jeder Sorte etwas Interessantes erzählt. Nach 7 verschiedenen Apfelsorten-Schnitzen und einem Probiererle der Conference-Birne hatten wir genügend Vitamine gegessen, aber es ging noch weiter: Frau Bischof hat uns von ihrem leckeren Gala-Apfelsaft ausgeschenkt und ihre Himbeeren haben wir auch noch probiert. Da es im Hofladen auch Kürbisse gibt, hat jedes Kind zum Abschied noch einen Kürbis geschenkt bekommen, den wir dann im Kunstunterricht bemalen können. Außerdem haben wir noch eine Tüte Apfelchips zur Stärkung im Unterricht geschenkt bekommen. Vielen Dank, liebe Frau Bischof, dass wir kommen durften, und für die großzügige Verköstigung!

Die Meinung der Kinder:

Sophia: „Ich fand’s schön, dass Frau Bischof uns alle Apfelsorten erklärt hat.“

Leonard: „Mir hat Jona-Gold am besten geschmeckt und die Birne.“

Jonas: „Drinnen haben sie ganz große Kisten voller Äpfel.“

Julia: „Ich habe mich sehr über den Kürbis gefreut.“

Josephine: „Mir haben die Himbeeren lecker geschmeckt!“

Tim: „Jona-Gold war am besten!“

Annika: „Ich durfte 4 Gläser Apfelsaft bekommen. Das war cool!“

Daniel: „Mir haben alle Äpfel lecker geschmeckt!“

 

Kinder der F6 mit ihrer Lehrerin Martina Winter

Die Schülerreporter – AG

Seit dem 16. September haben wir die „Schülerreporter–AG“.

Wir sind acht Kinder aus verschiedenen Klassenstufen.

Am ersten Tag haben wir gelernt, wie man den PC anmacht und wie wir uns anmelden, wie wir unsere Dateien speichern und sie wieder öffnen und wie die Teile vom PC heißen.

Dann planten wir verschiedene Interviews, z.B. mit dem Bürgermeister oder mit Frau Adam.

Manche sind mit ihren Interviews schon fertig. Die Interviews kommen in die Oberteuringer Ortszeitung.

In dieser AG machen wir die ganze Schreibarbeit am PC. Wir haben schon viel geschrieben.

Manchmal machen die Computer Probleme, aber Herr Adam und Herr Geiger helfen uns dann.

 

 

Schülerreporter Larry

Schülerreporter am PC

 

Wir möchten heute von unserer AG „Schülerreporter am PC“ berichten. Gestern haben wir Ideen und Fragen für Interviews mit wichtigen Personen von Oberteuringen gesammelt und mit OpenOfficeForKids geschrieben. Herr Geiger und Herr Adam haben uns dabei geholfen und uns einige Tricks gezeigt, zum Beispiel, wie man die Fragen automatisch nummerieren kann. Wir wissen auch schon, wie man die Autokorrektur am PC benutzen kann. Wir werden immer wieder von uns aus der Schule berichten.

 

 

Schülerreporter aus der AG

Alles Gute vom Apfel

Der Sachkunde-Unterricht für die Erstklässler der F6 begann mit einem „Apfel-Projekt“. Dank der freundlichen Einladung zur Apfel-Ernte von Frau Lanzrath kamen die Schüler zusammen mit ihrer Lehrerin in den Genuss von ganz besonders  leckeren Bio-Äpfeln. Die Apfelbäume aus dem Privatgarten direkt bei der Schule sind über 110 Jahre alt.

Für die Kinder waren die Aktionen rund um den Apfel ein Riesen-Spaß. Hier einige Wortmeldungen der neuen Erstklässler:

Leonard: „Es hat Spaß gemacht rüber zu gehen zum Apfelernten. Wir haben auch ganz viel Äpfel an die anderen Schüler in der großen Pause verschenkt.“

Daniel: „Ich habe meine Gummistiefel angehabt und die Äpfel in einem Stoffbeutel gesammelt.“

Apollon: „ Mir hat der Hund von Frau Lanzrath gefallen. Er heißt Mischka. Wir haben Äpfel geworfen und Mischka hat versucht sie zu fangen.“

Josephine: „Mein Stoffbeutel war ganz voll mit Äpfeln!“

Annika: „In der Schule haben wir Apfelmus daraus gemacht und Apfel-Schalen-Tee.“

Julia: „Mir hat der Apfelmus-Nachtisch super geschmeckt mit Sahne und Schokostreuseln!“

Sophia: „Wir haben zuhause aus den Äpfeln einen Apfelkuchen gebacken.“

Tim Briese: „Daheim haben wir aus meinen Äpfeln Apfelmus gekocht und Grießbrei dazu gegessen. In der Schule hat es mir Spaß gemacht mit der Apfelschälmaschine Apfel-Chips zu machen. Frau Winter hat sie daheim im Ofen getrocknet.“

Nikola: „Die Apfelchips schmecken so lecker!“

Tim Bauer: „Mir hat sowieso alles Spaß gemacht!“

Dann hoffen wir, dass wir Kinder weiter so viel Freude in der Schule haben. Als nächstes steht eine Apfelverkostung im Hofladen der Familie Bischof auf dem Plan.

 

Viele kleine Reporter aus der F6

Unser Schulzaun

 

In den Sommerferien hat der Bauhof auf unserem Schulgelände einen Zaun gebaut. Einen Tag, nachdem die Schule begonnen hat, war der Zaun fertig. Zum Glück sind wir jetzt sicher und sehen, bis wohin wir gehen können. Es ist nun auch leichter für die Lehrer, die in der großen Pause Aufsicht machen. Danke an die Leute vom Bauhof!

Sophie und Lorina, Klasse F1

Der erste Schultag

 

Am 16. September 2019 wurden sehr viele neue Erstklässler eingeschult. Sie gingen durch den geschmückten Torbogen. Die Klasse F2 führte „Pipi Langstrumpf in der Schule“ auf und viele Kinder der Familienklassen haben schöne Begrüßungslieder gesungen. Danach hatten die neuen Erstklässler den ersten Unterricht. Zuhause konnten sie ihre Schultüten auspacken. Wir freuen uns auf euch!

 

Laurin und Carlos, Klasse F1

Pepe – ein Schulhund stellt sich vor

Hallo! Mein Name ist Pepe und ich bin ein fast 5 Monate alter Bretonischer Spaniel. Nach den Sommerferien darf ich mein Frauchen in die Teuringer-Tal-Schule in ihre Klasse begleiten. Dort habe ich einen abgetrennten Bereich mit einer Schlafhöhle. Zunächst ist meine Aufgabe, den Unterricht nicht zu stören. Mit zunehmendem Alter und Souveränität wächst auch die Interaktion zwischen den Schülern/innen und mir.

Ich bin schon ganz gespannt, was ich in der Schule alles erleben werde.

Pfötchen

 

Euer Pepe

Was ist ein Schulhund?

Durch ihr unvoreingenommenes Auftreten haben Hunde einen positiven Einfluss auf das menschliche Wohlbefinden. In einer Schulklasse können sie, allein durch ihre Anwesenheit, zu einer positiven Atmosphäre beitragen. Ein Schulhund begleitet seinen Halter / seine Halterin regelmäßig bei der Arbeit in der Schule und hilft dem Lehrer / der Lehrerin, die Lern- und Entwicklungsprozesse der Schüler/innen auf unterschiedlichen Ebenen positiv zu beeinflussen.

 

Welche positiven Auswirkungen hat ein Schulhund?

  • Förderung von konzentrierterem Arbeiten
  • Bessere Regeleinhaltung
  • Rückgang von Verhaltensauffälligkeiten
  • Übernahme von Verantwortung
  • Steigerung der Empathiefähigkeit
  • Steigerung des Selbstwertgefühls / Selbstbewusstseins
  • Reduktion von Angst und Stress
  • Förderung der Kommunikation von Mensch-Tier, aber auch von Mensch-Mensch
  • Schule macht mehr Freude

 

Neue Container für die TTS

 

Die beiden Familienklassen F3 und F6 haben sich dieses Schuljahr ganz besonders auf den ersten Schultag gefreut, denn sie durften nämlich den Container-Neubau beziehen, den unsere Schule ab jetzt „Buntes Haus" nennt. Genau so schnell wie die Container in den Ferien geliefert, aufgestellt und ausgebaut wurden, haben sich die Schüler darin wohlgefühlt. Das bunte Haus verfügt nun über drei große Klassenzimmer und einen Differenzierungsraum, welche bereits von den Lehrerinnen liebevoll eingerichtet wurden.

Sobald die restlichen Möbel geliefert sind und die Zimmer ihren letzten Schliff erhalten haben, lädt die Schule dann zum „Tag der offenen Tür“ ein.

 

Reporter der Klasse F3

Ich trinke Leitungswasser

 

„Puh, ist das heiß hier!“ Lucia streicht sich mit der Hand über die Stirn und trinkt einen Schluck aus ihrer Trinkflasche. „Ich trinke Leitungswasser und erkläre euch gleich warum.“ Ich fülle Leitungswasser in meine Trinkflasche. Wenn das Wasser für meine Trinkflasche aus Einwegflaschen käme, würde ich verschwenderisch mit dem Rohstoff Kunststoff umgehen und es würden mehr Abgase entstehen. Das System Einwegflasche funktioniert so: Leergetrunkene Flaschen geben wir am Pfandautomaten im Supermarkt zurück. Diese werden geschreddert und in einer Maschine wieder „zusammengebaut“. Dies geschieht jedoch nicht so oft. Wenn ich das Wasser für meine Trinkflasche aus Mehrwegflaschen nehmen würde, kämen diese mit dem LKW in den Supermarkt. Wir kaufen die Flaschen, trinken sie leer und bringen sie zum Supermarkt zurück. Mit LKWs werden die leeren Flaschen zur Abfüllanlage gebracht, gespült, wieder befüllt und können erneut im Laden verkauft werden. Dies geschieht manchmal bis zu 50 Mal… und dann geht alles wieder von vorne los.

Das alles spare ich, wenn ich meine Flasche mit Leitungswasser aus dem Wasserhahn befülle. Nils, der Umweltengel, ergänzte noch: „Früher hatten die Mehrwegflaschen auch das Umweltzeichen, den Umweltengel.“

 

Lucia, Klasse 4a

Bestellungen im Internet

 

Nadim fährt mit einer Sackkarre und vielen, teilweise sehr großen Paketen auf die Bühne. Er klingelt bei jedem Kind und übergibt die Sendungen. Die Kinder packen aus, Kommentare sind zu hören und Verpackungsmaterial stapelt sich auf der Bühne. „Was ist denn hier los?“ Nils interviewt die Kinder. „Das T-Shirt ist ja grün und ich wollte es in pink!“ „Ich wollte nächste Woche mit meinem Vater wandern gehen und nun sind die gelieferten Schuhe viel zu klein und drücken bestimmt. Das nächste Mal kaufe ich sie im Laden.“ „Bei meinem Legomännchen ist ein Arm abgebrochen. Das muss ich zurückschicken.“ Violas Hose ist viel zu klein, während Jans Hose zu groß geliefert wurde. Bei einem Kauf im Laden wäre das vermutlich nicht passiert. „Das Buch ist ja auf Französisch und ich habe es in Deutsch bestellt.“ Die Kinder packen wieder ein und bringen ihre Pakete als Retoure von der Bühne. Nils, der Umweltengel, resümiert: „So viele Verpackungen, so viele LKWs, die von Haus zu Haus fahren, und nichts hat gepasst oder war der passende Einkauf. Ich empfehle, direkt im Laden zu kaufen.“

 

Nadim, Nils, Johanna, Greta, Jan, Lena, Viola, Klasse 4a

Lebensmittel aus Oberteuringen

 

Lebensmittel aus Oberteuringen und Umgebung sind auch ohne Umweltzeichen umweltfreundlich. Sie haben kurze Transportwege. Das spart CO2. Außerdem kann man die Ware in selbst mitgebrachte Behältnisse einpacken und spart dadurch viele Einwegverpackungen, die meist aus Kunststoff sind. In den Hofläden gibt es Obst, Gemüse, frisch gebackenes Brot, Saft, Milch, Eier und vieles mehr. Das Brot passt in den eigenen Stoffbeutel, den Saft gibt es in Mehrwegflaschen, die man wieder zurückbringen kann, und für das Müsli kann man eigene Gefäße mitbringen. Nicht alle Lebensmittel gibt es direkt beim Bauern in Oberteuringen. Menschen, die ganz ohne Verpackungsmüll einkaufen wollen, finden in Markdorf eine Möglichkeit. „Kennt ihr den Unverpacktladen? Hier habe ich diese Rosinen eingekauft.“ „Und ich diese Nudeln.“

 

Nils, Julian, Lydia, Lea, Sophia, Luis, Klasse 4a

Achtsam mit allen Sachen umgehen

 

Zwei Kinder werfen ein Mäppchen durch die Luft. „Das ist meins, hört auf!“ ruft Lilly. Unser Umweltengel weiß: „Wenn wir mit allen Gegenständen vorsichtig und achtsam umgehen und sie reparieren, dann spart das sehr viel CO2, Rohstoffe, Strom und Wasser.“ „Auf unserem Plakat seht ihr Lineale, Radiergummis, Stifte, Spielsachen, Musikinstrumente und vieles mehr. Das sind Dinge, die wir Kinder fast täglich in unseren Händen haben.“ Am Beispiel eines Geodreieckes erklärt Tim den Verbrauch von Rohstoffen und Energie. Um das Geodreieck zu produzieren, müssen verschiedene einzelne Teile hergestellt werden, wie zum Beispiel die Platte und der Griff. Jedes einzelne Teil wird von einer Maschine produziert. Diese Maschine wiederum muss von einer anderen Maschine gebaut werden. Maschinen brauchen Energie wie z. B. Strom und verwenden Rohstoffe wie Kunststoff, Holz oder Metall. Rohstoffe haben oft einen langen Transportweg mit dem LKW, dem Schiff oder dem Flugzeug hinter sich und müssen zuerst einmal gewonnen werden. Dabei entstehen CO2 und Reststoffe, die die Umwelt belasten. Damit wir das Geodreieck kaufen können, muss es zuerst verpackt und dann in einen Laden gefahren werden, was schon wieder CO2 entstehen lässt.

 

Lilly, Marko, Jona, Nils, Johanna und Tim, Klasse 4a

Die Schülerräte des Schuljahres 2018/19 mit den gewählten Schülersprechern Constantin und Dana und den Betreuerinnen S. Richter (Lehrerin) und E. Ziegler (Schulsozialarbeiterin)
Die Schülerräte des Schuljahres 2018/19 mit den gewählten Schülersprechern Constantin und Dana und den Betreuerinnen S. Richter (Lehrerin) und E. Ziegler (Schulsozialarbeiterin)

 

 

Ein Jahr Schülerrat

Am Mittwoch, den 10.07.2019, war der letzte Schülerrat dieses Schuljahres. Wir haben nochmal die meisten Themen besprochen und haben abgestimmt, ob der Schülerrat überhaupt Sinn gemacht hat. Uns hat dabei gefallen, dass wir gemeinsam Lösungen gefunden haben und dass jeder seine Meinung sagen durfte und noch Vieles mehr. Nächstes Jahr soll es den Schülerrat auf jeden Fall wieder geben, finden wir alle.

Zum Abschluss wollten Frau Ziegler und Frau Richter uns etwas spendieren. Da sind sie auf einen Kuchen gekommen. Den durften wir zusammen essen. Außerdem haben wir noch einen Edelstein bekommen. Das war ein sehr schöner Schülerrat.

 

von Jonas K. und Lena, Klasse 3b

 

 

Das Theaterstück in der Mittagsschule

Am letzten Dienstagnachmittag gab es zum Abschluss eine Aufführung in der Schule. Das Theater hieß „Die Geschichte von der Schüssel und dem Löffel“. Die Aufführung war voll witzig. Alle Kinder haben gelacht. Es gab ein linkes Königreich und ein rechtes Königreich. Irgendwann bekamen beide Königinnen ein Baby. Eins hieß Prinzessin Emely und das andere hieß Prinz Vincent. Die Eltern haben ihre Verwandten und Bekannten zur Tauffeier eingeladen, aber eine Person haben beide Familien vergessen. Diese war sehr wütend, aber sie kam trotzdem. Einem Königspaar schenkte sie einen Löffel. Sie sagte: „Wenn ihr ihn in der dazugehörigen Schüssel rührt, füllt sie sich ganz von selbst.“ Dem anderen schenkte sie eine Schüssel. „Wenn ihr mit dem dazugehörigen Löffel darin rührt, füllt sie sich von selbst“, erzählte sie. Beide Königreiche haben alle Schüsseln und alle Löffel ausprobiert. Sogar, die Kloschüssel und die Klobürste, aber nichts half.

 

Pia und Diana, Klasse F5

Fortsetzung "Theater am Mittag": Dann hat das rechte Königsreich bei dem linken den Topf geklaut und das linke Königsreich hat gleichzeitig den Löffel geklaut. Der rechte König hatte die Schüssel gehabt, dann war aber der Löffel auf einmal weg. Der rechte König hat zu dem linken König gesagt: „Es gibt Krieg.“ Sie haben Bomben gegeneinander geschmissen. Das linke Königreich hat mit einer ganz großen Bombe das Restaurant von unserem Geschichtenerzähler getroffen. Prinz Vincent und Prinzessin Emely war langweilig und sie haben sich immer wieder auf einem Hügel getroffen. Irgendwann haben sie den Löffel und die Schüssel zusammen getan und da hat der Topf sich gefüllt. Alle Kinder haben sich gefragt, woher das Wasser in der Schüssel plötzlich kommt. Das war eine sehr tolle und witzige Aufführung.

 

Dino und Shahnaz, Klasse F5

Das Schulfest

 

Am Freitag, den 12. Juli 2019, war das Schulfest der Teuringer-Tal-Schule. Der Chor von Frau Adam und die beiden Chöre von Frau Kaffee haben am Anfang und am Ende gesungen. Ein paar Kinder haben mit Musikinstrumenten etwas vorgespielt. Es gab viele Attraktionen wie z.B. Frösche basteln, Mäuse schleudern, Popcorntransport und Kühe melken. Das war unser erstes Schulfest an der Teuringer-Tal-Schule.

 

Pia und Sophia, Klasse F5

Ein Sturm oder Vandalismus?

Von unserem Schulbaum ist nur noch ein kleiner Stumpf übrig, der wieder austreibt. Dies entdeckten wir, als wir zum Abschlussfest ein Klassenfoto vor unserem Baum machen wollten, und waren erschüttert. Was war passiert?

Unser Schulbaum ist ein Zwetschgenbaum, eine alte Hochstammsorte. Er steht am Grillplatz an der Rotach und ist nun ca. 8 Jahre alt. Wir haben diesen Baum vom Abfallwirtschaftsamt geschenkt bekommen, weil die Teuringer-Tal-Schule entschieden hat, Schulhefte aus Altpapier zu verwenden. So werden weniger Bäume gefällt, die aus Kohlendioxid wertvollen Sauerstoff machen.

 

Daniel Ö., Klasse 4a

Der Teuringer Sonntag

 

Der Schulchor hat am Teuringer Sonntag auf der Treppe beim Martinshaus Lieder gesungen: Den Gruselsong, zweimal „Einfach elefantastisch“, „Gelb, rot, blau“ und „Sommerkinder“. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir hatten auch viel Glück mit dem Wetter, denn danach hat es geschüttet wie aus Eimern. Als der Regen aufgehört hat, gab es eine Hüpfburg und sehr leckeres Essen.

 

Niklas und Raphael, Klasse F5

Die Bundesjugendspiele

 

Am Freitag, den 5. Juli 2019, hatten wir an der Teuringer-Tal-Schule die Bundesjugendspiele. Viele Eltern haben geholfen, das war sehr nett von ihnen. Wir hatten vier Disziplinen: Werfen, Weitsprung, Sprint und 800-m-Lauf. In den Pausen  haben wir getrunken, gegessen und gespielt. Wir haben uns mit dem Lied „Theo ist fit wie ein Turnschuh und alle machen mit“ aufgewärmt. Wir hatten schönsten Sonnenschein und es war einfach toll.

 

Pia und Sophia, Klasse F5

Ein Schulhund besucht F1

 

Am letzten Donnerstag war der Schulhund Jamina mit ihrem „Herrchen“ Frau Pfeiffer bei uns in der F1 zu Besuch. Wir haben gelernt, dass man bei einem fremden Hund nicht wegrennen und ihm nicht in die Augen schauen darf. Jamina durfte dann noch Leckerlis schnüffeln. Wir waren ein bisschen gemein zu ihr, weil wir Leckerlis auf ihre Pfoten legten und sie durfte erst fressen, als Frau Pfeiffer ihr Okay gab. Jamina hat uns dann noch Kunststücke gezeigt, zum Beispiel ist sie mit ihren Pfoten auf Frau Pfeiffers Füße gestanden und dann sie sind sie zu zweit gelaufen. Anschließend durften wir mit Jamina und ihren Spielsachen draußen spielen. Ein paar Kinder haben Käsestückchen an einen Baum geklebt, die dann Jamina suchen musste. Das war ein ganz schöner Tag mit dem Schulhund.

 

Laurin und Tom, Klasse F1

Muster auf dem Schulhof

 

Nach dem Brand in der Teuringer Tal Schule und einem gesperrten Hauptgebäude mussten die Schüler der Grundschule kreativ werden. So hat die Klasse F3 mit ihrer Lehrerin Frau Fuchs den Mathematikunterricht auf den Schulhof verlegt. Unter dem Motto „Wiederkehrende Muster“ haben die Schüler das geometrische Thema aufgegriffen und den Schulhof mit Straßenmalkreide verschönert.

Ein tolles Überbrückungsprogramm, bei dem der Spaß nicht zu kurz kam!

 

 

Reporter aus der Klasse F3

Gewässeruntersuchung an der Rotach

 

Am Dienstag, 04.06.19, ging die Klasse 3b der Teuringer-Tal-Schule an die Rotach. Dort traf sie sich mit Herrn Heim-Bühler vom Landratsamt. In Partnerarbeit versuchten wir, kleine Wassertiere zu fischen. Wir taten sie vorsichtig in größere Behälter und untersuchten sie mit Lupe und Mikroskop. Über die Tiere fanden wir viel Interessantes heraus. Am meisten haben wir Köcherfliegenlarven gefunden. Danach ließen wir sie wieder frei. Anhand der gefundenen Tiere konnten wir am Ende einschätzen, wie die Wasserqualität der Rotach ist.

Es hat sehr viel Spaß gemacht.

 

 

Endlich wieder Schule!

 

Am Donnerstag, den 23.05.2019, fand endlich wieder Unterricht statt. Wir durften noch nicht das Hauptgebäude betreten. Die Klasse 3a sollte sich mit der Klasse F1 im Betreuungszimmer abwechseln. Erst war die 3a dran. Das Lernmaterial zu Lernen war aber im anderen Schulgebäude. Frau Kunkel hatte zum Glück sehr viel kopiert. Nach der großen Pause sind wir spontan auf den Spielplatz am Pfaffenberg gegangen. Die meisten wollten erst einmal rutschen. Andere sind geklettert. Nach einer Weile wollten fast alle klettern. Leider war diese Zeit bald zu Ende. Wir sind zurück zur Schule spaziert. In der Mittagsschule haben wir auf dem Sportplatz für die Bundesjugendspiele trainiert. Das war ein toller Schultag!

 

 

Luisa, Klasse 3a

Viele helfende Hände

 

Wir sind sehr froh, dass uns so viele Menschen geholfen haben, unsere Schule nach dem Brand wieder schön zu machen. Wir haben alle zusammengehalten und die schwierige Zeit gut miteinander gemeistert. Oft wurden „über Nacht“ Aufgaben erledigt, so dass wir uns am nächsten Morgen ohne Probleme wieder in unseren Klassenzimmern und den Betreuungsräumen aufhalten konnten.

So hat z.B. Frau Kunkel alle bunten Bänder für die Ganztageskinder gewaschen und auf ihrer Terrasse zum Trocknen aufgehängt. Danach hat sie alle Bänder auch noch gebügelt. Vielen Dank, liebe Frau Kunkel!

 

Schülerreporter aus dem Ganztagesbereich

Die Englisch – AG

Jeden Mittwoch haben wir Englisch-AG. Als Begrüßung singen wir ein Lied. Danach spielen wir zum Beispiel Bingo, um die englischen Wörter zu wiederholen. Wir haben schon die englischen Wörter für die Zahlen, Farben, Körperteile, wilde Tiere und auch für die Familie gelernt.

Ab und zu haben wir 15 Minuten Pause.

Unser Maskottchen Oli ist eine Eule und ist immer dabei. Oli spricht nur Englisch.

Am Ende spielen wir Five little monkeys jumping on the bed. Manchmal liest uns Oli auch andere englische Bilderbücher vor.

Ole und Constantin von der Englisch-AG

Besuch in der Mediathek

 

Am Donnerstag, 6. Juni, hat die Klasse F1 einen Ausflug in die Bibliothek gemacht. Frau Adam hat uns vorher erklärt, warum die Bibliothek jetzt Mediathek heißt. Wir sind zum „Haus am Teuringer“ gelaufen. Dort hat uns eine nette Frau empfangen. Sie heißt Frau Zwerger und hat uns alles über Bücher erzählt. Dann durften wir selber Bücher lesen und anschauen. Die Bücher waren toll. Zum Schluss hat sie uns ein Buch vorgelesen, dann sind wir wieder zur Schule gegangen. Es war ein sehr schöner Tag in der Mediathek.

Laurin und Jonathan, Klasse F1

Der Umweltengel:

 

Dieses Umweltzeichen gibt es schon über 40 Jahre. Es sagt uns, welches Produkt einer bestimmten Produktgruppe umweltfreundlicher ist als andere. Beim Toilettenpapier kann man zum Beispiel mehrere Packungen vergleichen und nach dem Umweltzeichen suchen. Unten im Kreis des Umweltzeichens steht der Grund, warum es umweltfreundlich ist. Bei Toilettenpapier, Papiertaschentüchern, Schulheften und Briefumschlägen steht zum Beispiel aus 100% Altpapier. Das Zeichen wird von der „Jury Umweltzeichen“ vergeben. Wir haben hier auch einen Umweltengel, gespielt von Nils, der uns immer wieder etwas erzählen wird.

Reporter der Klasse 4a: Lucia und Nils

Ein Ausflug in den Wald

 

An einem Freitag sind wir, die Klasse 3a, in den Wald zu einer Försterin gegangen. Sie hat uns eine Geschichte vom Borkenkäfer erzählt und uns einen lebenden Borkenkäfer gezeigt. Während-dessen haben wir gevespert. Ein Hund namens Lu hat uns begleitet. Nur manchmal musste jemand den Hund über die Dornen tragen. Danach hat die Försterin einen schönen Platz für uns im Wald gesucht. Wir durften auch Tannenzapfen sammeln. Als alle damit fertig waren, hat die Försterin ein Spiel vorgeschlagen. Jeder bekam sechs Nüsse, die er innerhalb zwei Minuten verstecken sollte. Danach mussten wir die Nüsse in zwei Minuten wieder finden. Danach hat uns die Försterin einen Fuchsbau gezeigt. Auf dem Weg haben wir viel Müll gesammelt. Als wir am Ziel ankamen, durften wir Gespenster aus Matsch an die Bäume kleben oder aus den gesammelten Sachen Ketten basteln. Manche Kinder haben ein Haus aus Ästen gebaut. Zum Schluss habe alle Kinder Gummibärchen bekommen und wir mussten zur Schule zurücklaufen. Das war ein spannender Ausflug!

 

Anna Fox, Klasse 3a

Vertretungsstunden

 

Am Donnerstag, den 23.5.2019 fand endlich wieder die Schule statt. Wir durften noch nicht das Hauptgebäude betreten. Die Klasse 3a sollte sich mit der Klasse F1 im Betreuungszimmer abwechseln. Erst war die 3a dran. Sehr viel Material zu Lernen war aber im anderen Schulgebäude. Frau Kunkel hatte zum Glück sehr viel kopiert. Nach der großen Pause sind wir spontan auf den Spielplatz am Pfaffenberg gelaufen. Die meisten wollten erst einmal rutschen. Andere sind geklettert. Nach einer Weile wollten fast alle klettern. Leider war die Zeit bald zu Ende. Wir sind zurück zur Schule gelaufen. IN der Mittagsschule haben wir auf dem Sportplatz für die Bundesjugendspiele trainiert. Das war ein toller Schultag!

 

Luisa, Klasse 3a

Brand in der Teuringer-Tal-Schule

Am Freitagabend gegen 19.00 fing es an, im Lehrerzimmer zu brennen. Zwei Polizeiautos und drei Feuerwehrwagen wurden benötigt, um den Brand zu löschen.Seitdem durften die Schüler der Teuringer-Tal-Schule nicht mehr die Schule betreten.Seit Montag 20.05. gehen nur noch wenige Kinder in den Betreuungsraum, der Rest der Schüler hat Ferien, solange man das Hauptgebäude der Teuringer-Tal-Schule nicht betreten darf.

Wir sind froh, dass wir keinen richtigen Unterricht haben, aber manchmal ist es auch nicht so toll, weil es sehr langweilig ist. Außerdem würde ich gerne wieder meine Freunde sehen. Ich bin gespannt, wie es im Klassenzimmer aussieht, wenn wir wieder Unterricht haben. Hoffentlich ist nicht zu viel kaputt. Ich freue mich schon, wenn wir wieder Unterricht haben.

 

Alexander Winkler, Klasse 4b

Jugend trainiert für Olympia - Fußball

Dieses Jahr durften wir bei „Jugend trainiert für Olympia“ im Fußball teilnehmen.  Die Veranstaltung fand am Mittwoch, 08.05.2019, auf dem Sportplatz in Markdorf statt.

Das erste Spiel war gegen die GMS Schreienesch aus Friedrichshafen. Leider verloren wir unglücklich mit 0:3.

Das zweite Spiel war gegen die Stephan-Brodmann-Schule aus Immenstaad. Auch dieses Spiel verloren wir mit 1:2.

Im nächsten Spiel mussten wir gegen Tettnang ran und konnten ein 1:1 erkämpfen.

Danach kam das Spiel gegen Kluftern, das wir 2:0 gewannen.

Das letzte Spiel gegen Markdorf haben wir leider wieder mit 0:2 verloren.

Der Fußballtag war sehr schön. Leider hat es sehr stark geregnet und gestürmt.

 

 

Die Schülerreporter Larry, Daniel und Aaron

Unser Papierverbrauch

 

Ein Baumstamm aus Stoff mit ein paar Ästen wird an der Bühne hoch gezogen. Lilith und Johanna kommen auf die Bühne. „Schau mal, was für ein schöner Baum!“ „Wow, ist der hoch!“ „Wie alt der wohl ist?“ „Meinst du, wir können ihn umfassen?“

Jeder Einzelne von uns verbraucht jedes Jahr 230 kg Papier zum Schreiben, als Werbematerial, als Verpackungsmaterial, Hygienepapiere, Zeitungen und vieles mehr. Das ist so viel, wie ein Mensch in Indien in seinem ganzen Leben verbraucht! Und dafür wird für jeden von uns jährlich im Durchschnitt eine 80 Jahre alte Fichte gefällt.

 

Zu fällen einen schönen Baum

braucht`s eine halbe Stunde kaum.

Zu wachsen bis man ihn bewundert,

braucht er, bedenkt es, ein Jahrhundert. (Eugen Roth)

 

Reporter der Klasse 4a: Lilith, Johanna, Jan und Julius

 

Die Papierherstellung aus Holz oder aus Altpapier

 

Papier kann aus Holz oder aus Altpapier hergestellt werden. Für die Papierherstellung von 25 Schulheften (also ein Heft für jedes Kind aus einer Klasse) werden rund 2,5 kg Holz, 440 Liter Wasser und einer Menge Strom, die hier mit 5 Glühlampen gezeigt wird.

Alternativ kann Papier auch aus Altpapier hergestellt werden. Das spart Holz, eine Menge Wasser und Strom. Für 25 Schreibhefte (das sind ca. 1 kg Papier) braucht man etwas mehr als 1 kg Altpapier, 2 Liter Wasser und Strom, der hier mit 2 Glühlampen gezeigt wird.

Für die Papierherstellung aus Holz werden zum Teil große Urwaldflächen mit riesigen Maschinen gerodet. Der Erhalt der Urwälder ist ganz wesentlich für unser Klima. Eine gute Alternative sind Produkte aus Altpapier wie z.B. Toilettenpapier, Papiertaschentücher und Briefumschläge. Schulhefte aus Altpapier kann man im Schreibwarenladen direkt in Oberteuringen kaufen.

 

 

Reporter der Klasse 4a: Greta, Viola, Julius, Miroslav, Jona, Sophia, Daniel Ö. Marko, Nadim, Lilly, Johanna

Bäume sind lebenswichtig
(Lilly, Lena, Lydia, Viola)
Tiere leben in den Bäumen. Sie speichern Feuchtigkeit und spenden Schatten. Tiere und Menschen essen ihre Früchte. Die Wurzeln der Bäume halten die Erde fest und schützen so vor Erosion. Wir Menschen erfreuen uns an ihnen.
Für uns sind Bäume sogar überlebenswichtig, weil Bäume aus CO2 Sauerstoff herstellen, den wir zum Atmen brauchen. Sie tragen dadurch ganz wesentlich zum Klimaschutz bei, da sie die Menge an Kohlendioxid verringern. Viola hat die Idee, auf dem Grundstück ihrer Familie einen Baum zu pflanzen.

 

Weiter geht’s im nächsten Gemeindeblatt mit Teil 3. Bis dann!
Die Klasse 4a

Ersthelfer von morgen

 

Am Donnerstag kam jemand von den Johannitern zu uns. Er fragte zuerst, ob uns mal etwas Schlimmes passiert sei und was wir dann gemacht hätten. Wir lernten den Notruf 112 kennen und was man mit einem bewusstlosen Menschen machen soll. Zuerst sollten wir feststellen, ob er wirklich bewusstlos ist, und überprüfen, ob er noch atmet. Danach musste man den "Kaktuskuschelknie"-Trick machen, damit die Seitenlage klappt. Wichtig ist, dass die verletzte Person in die stabile Seitenlage gebracht wird. Zuletzt durften wir unserem Partner noch einen Verband anlegen. Es war toll!

 

 

Reporter aus der Klasse 3a

Unser Schülerrat

Am Mittwoch, den 27.03.19, hatten wir wieder mit Frau Richter und Frau Ziegler Schülerrat. Insgesamt sind 18 Kinder im Schülerrat, aus jeder Klasse zwei Vertreter.

Zuerst hatten wir die folgenden drei Themen: Toiletten, Wiese schonen und Bücher für die Bücherei. Jeder Vertreter hatte dazu vorher in der Klasse nachgefragt, was sich zu diesen Themen seit dem letzten Schülerrat im Februar getan hat. Wir haben festgestellt, dass der Zustand auf den Toiletten nur wenig besser geworden ist. Außerdem hatten wir uns vorgenommen die Wiese zu schonen und uns gegenseitig daran zu erinnern. Das hat ganz gut geklappt. Ein paar Bücherspenden für die Bücherei haben wir schon zusammen, aber wir können noch weitere Bücher gebrauchen.

Wir haben außerdem beschlossen, dass wir Schülersprecher brauchen, die mit unserer Schulleiterin Frau Adam die Wünsche und Ideen der Schüler besprechen sollen. Wir haben uns dafür entschieden, ein Mädchen und einen Jungen als Schülersprecher zu wählen. Das war eine geheime demokratische Wahl. So sind Dana und Constantin gewählt worden, Lucia und Tim sind ihre Stellvertreter. Dann war der Schülerrat auch schon leider zu Ende.

Luisa, Klasse 3a 

Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ in der Buchhandlung Ravensbuch

 

Am Mittwoch, 03.04.2019, fuhren wir - die Klasse 4a - mit Frau Rauch und Frau Pfenninger in die Buchhandlung Ravensbuch nach Friedrichshafen. Dort haben wir erklärt bekommen, warum am 23. April der „Welttag des Buches“ stattfindet. Nach diesen Informationen hat uns Frau Benzkirch zwei spannende Teile des Buches „Der achte Kontinent“ vorgelesen. Danach machten wir in Gruppen eine Schnitzeljagd, mussten Fragen beantworten und Rätsel zum Buch „Der achte Kontinent“ lösen. Am Ende hat jedes Kind das Buch und einen Buchradiergummi geschenkt bekommen. Zum Schluss durften wir uns noch eine Kleinigkeit von unserem mitgebrachten Geld kaufen. Dieser Tag hat uns sehr viel Spaß gemacht.

 

Greta, Lucia, Viola, Daniel H., Jona, Klasse 4a

Unser Mini-Schulgarten

 

Wir haben in der Betreuung einen Minigarten angelegt, um zu zeigen, wie man Kräuter anpflanzen kann. Wir Kinder haben in der Holzwerkstatt ein Gartenhaus, eine Gartenbank mit Tisch, ein Hochbeet und Zäune gebaut und einen Gärtner ausgesägt. Nach einer Woche guter Pflege sieht unser Minigarten schon viel grüner aus. Bald gibt es ein kleines Frühstück mit Kressekräckern.

 

Mia und Lena aus der Betreuungsgruppe

Volleyball macht Schule - Abschlussturnier

 

Beim Abschlussturnier in Horgenzell nahmen außer der Teuringer-Tal-Schule auch die Grundschulen aus Horgenzell, Illmensee und Wilhelmsdorf teil. Alle Spieler hatten viel Spaß und haben gut gespielt. Besonders haben zwei Spieler der Teuringer-Tal-Schule geglänzt: Fabienne und Luis aus der Klasse 4b waren beste Spielerin und bester Spieler des Turniers. Als Belohnung erhielten sie eine Medaille und eine Urkunde. Insgesamt kam unsere Schule auf den zweiten Platz. Alle haben sich über den Erfolg und den tollen Nachmittag gefreut!

 

 

Luis, Lea und Marina aus der Klasse 4b

Bewusste Kinderernährung

 

Am Donnerstag, den 14. März 2019, war Frau Maier, eine Ernährungsberaterin, in unserer Klasse. Am Anfang haben wir gelernt, welches Obst und Gemüse von hier und welches von weiter weg kommt. Kurz danach lernten wir den Küchen-Knigge. Dann wuschen wir alles, was man waschen muss. Endlich ging es dann an das Kochen! Wir machten Obstsalat und Gemüsebrote, jeder für sich selbst. Als nun alles fertig war, durften wir essen. Es war sehr lecker und wir merkten, dass bewusste Ernährung auch lecker sein kann.

 

 

Maja, Klasse 3a

Volleyball macht Schule - Training

 

An drei Donnerstagen kam Simon vom VfB Friedrichshafen und brachte uns bei, wie man Volleyball spielt, also wie man richtig baggert oder pritscht und wie die beste Handhaltung ist. Die richtige Handhaltung nennt man z. B. Körbchen. Ein besonderes Erlebnis war, dass beim letzten Training ein Spieler aus der Profimannschaft des VfB kam und uns trainierte. Wir durften auch zu einem Spiel der Profis fahren und mit unseren Familien zuschauen. Danach gab's Autogramme und ein Foto.

 

 

Luis, Lea und Marina aus der Klasse 4b

Unser Schulweg:

„Ich laufe in die Schule“ sagte Miroslav. Marko drehte mit seinem Mini-BMZ-Rad eine Runde und Jona mit seinem Roller. „Ich nehme das Fahrrad. So spare ich CO²“. „Ich komme mit dem Roller. So kann unser Auto in der Garage bleiben.“ Julius trat mit einem selbstgebastelten Bus auf und sagte: „Ich fahre Schulbus. Der macht zwar mehr Abgase als 1 Auto. Es können aber 60 Kinder mitfahren. Das ist besser, als wenn 60 PKWs einzeln zur Schule fahren.“

Im Foyer unserer Schule ist eine kleine Ausstellung aus unseren Plakaten und den Utensilien zu sehen. Herzliche Einladung!

 

Miroslav, Jona, Marko und Julius, Klasse 4a

Der natürliche Treibhauseffekt und die globale Erderwärmung
Wenn wir vom Klimaschutz reden, geht es immer um die Erderwärmung. Wir unterscheiden den natürlichen Treibhauseffekt und den vom Menschen gemachten Treibhauseffekt. Luis erklärte mit einer Erdkugel und einer Taschenlampe den natürlichen Treibhauseffekt. „Das ist die Erde. Um die Erde herum ist - wie ein Mantel - eine Gasschicht, die Atmosphäre. Die Sonnenstrahlen treffen auf die Erde und werden von dieser zurückgestrahlt. Ein Teil der Sonnenstrahlen geht zurück ins Weltall. Ein Teil der Sonnenstrahlen wird durch die Atmosphäre zurückgehalten. So erwärmt sich die Erde. Das ist der natürliche Treibhauseffekt. Wenn alle Sonnenstrahlen wieder zurück reflektiert würden, läge die Temperatur auf der Erde bei minus 18 Grad Celsius. Das wäre viel zu kalt für uns. Mit der Verbrennung von Erdöl, Erdgas und Kohle zur Energiegewinnung, den Abgasen aus der Industrie und dem Verkehr gelangt sehr viel Kohlendioxid in die Atmosphäre. Dadurch erwärmt sich die Erde immer stärker, inzwischen so stark, dass es zum Problem wird. Das ist der zusätzliche Treibhauseffekt, der vom Menschen gemacht wird. Das Wetter verändert sich. Das spüren wir auch bei uns in Oberteuringen. Die Gletscher schmelzen und das Eis an den beiden Polen schmilzt. Es kann passieren, dass Städte und Landschaften an den Küsten in Zukunft mit Wasser bedeckt sein werden. Ich habe hier eine Schnee- und Eislandschaft gebaut. Das Leben der Eisbären ist gefährdet. Ohne Eis gibt es immer weniger Robben. Ohne Robben fehlt den Eisbären eine wichtige Nahrungsquelle.“

Was können wir Kinder dazu beitragen, dass weniger Kohlendioxid in die Luft geblasen wird?

Julius, Luis und Daniel, Klasse 4a

„Fridays For Future“ an der Teuringer-Tal-Schule

Die Klasse 4a hat sich seit eineinhalb Jahren immer wieder mit Umweltschutzthemen beschäftigt. Nun lud sie am 15.3. 2019 um 11.15 Uhr die Schülerschaft der gesamten Schule zu einer Präsentation ein. Wir werden in mehreren Teil hier im Gemeindeblatt darüber berichten.

 

Auf Tischen, Bänken, Stühlen und Hockern warteten die Zuschauer.
Jan begann mit der Begrüßung:
„Vielleicht habt ihr schon gehört, dass zurzeit Schülerinnen und Schüler freitags um 11 Uhr für den Klimaschutz demonstrieren. Wir, die Klasse 4a, wollen euch heute (auch an einem Freitag) über Ideen zum Umweltschutz informieren. Viel Spaß!

Der Ganztag an der Teuringer-Tal-Schule, da gehen wir hin!

 

Wir heißen Lydia und Nils und wollen euch über den Schulalltag als Ganztageskinder erzählen. Wenn der Unterricht aus ist, gehen wir in unser Lernzeitzimmer. Dort empfängt uns eine Lehrerin, die jedem von uns ein Stoffband in der Farbe unserer Essensgruppe gibt, auf dem unser Name steht. Wenn wir das Band haben, beginnen wir mit unseren Hausaufgaben (außer am Dienstag, denn da haben wir keine Hausaufgaben und deshalb auch keine Lernzeit). Um ein Uhr holt uns Dritt- und Viertklässler eine Betreuerin ab und bringt uns zum Mittagessen in die Mensa. Es gibt ein leckeres Mittagessen. Am liebsten mögen wir Kaiserschmarren oder Spaghetti. Wenn wir damit fertig sind, dürfen wir noch ungefähr eine halbe Stunde spielen. Wir sind im Betreuungsraum, wo wir viele Spiel- und Bastelsachen haben, oder auf dem Pausenhof. Aus der Spielekiste dürfen wir Pausenspiele holen. Das macht Spaß! Um zwei Uhr beginnen dann die AG's oder die Mittagsschule. Es gibt in diesem Halbjahr 18 verschiedene AG's wie zum Beispiel "Mittelalterliches Leben" oder "Zaubereien". Ich, Lydia, bin in der AG "Töpfern" und ich, Nils, bin beim "Zaubern". Wir finden den Ganztag supertoll. Vielleicht gibt es ja bald eine AG "Skateboard"! Frau Adam sucht auch noch jemanden für eine Garten-AG. Ein Schulgarten für die Teuringer-Tal-Schule wäre doch klasse! Um vier Uhr ist der Ganztag zu Ende, wir geben unsere Bänder ab und gehen nach Hause.

 

 

Lydia und Nils aus der Klasse 4a

Wissenswerkstatt

 

Am Montag, den 25.02.2019, war die Klasse 3a zusammen mit Frau Fessler und Frau Kunkel in der Wissenswerkstatt in Friedrichshafen. Eine Gruppe beschäftigte sich mit Magneten und die andere Gruppe mit Elektronen. Die Kinder aus der ersten Gruppe bastelten ein Magnetspiel, die anderen Schüler bauten eine Taschenlampe. In der Vesperpause durften wir mit Magneten experimentieren. Es hat richtig Spaß gemacht. Leider war die Zeit so schnell vorbei und wir mussten wieder mit dem Bus zur Schule zurückfahren.

 

 

Ella, Klasse 3a

Das Elterncafé in der Schule

 

Am letzten Dienstag war das Elterncafé in der Teuringer-Tal-Schule. Wir haben viele Lieder vorgesungen. Das waren die Lieder "Der Gruselsong", "Der Gummibär" und "Der Baum vor deinem Haus". Die Eltern haben Kaffee getrunken und Brezeln und Zopfbrot gegessen. Dann war das Elterncafé vorbei. Manche Eltern mussten noch länger bleiben, weil sie beim Abbauen geholfen haben. In der Zwischenzeit haben noch ein paar Kinder draußen gespielt. Dann sind alle gegangen. Das war ein toller Erfolg.

 

 

Dana und Maggi, Klasse F1

Die Fundkiste

Seit gestern steht vor dem Eingang unserer Schule eine neue Fundkiste. Auf dem Zettel an der Fundkiste steht: "Diese Fundkiste wird jede Woche geleert. Die Fundsachen werden im Keller gesammelt und zwei Mal im Jahr einer sozialen Einrichtung übergeben." Ich hoffe, dass die Kinder ihre Sachen nicht mehr liegen lassen, sondern sie holen, wenn sie sie vermissen.

 

Konstantin, Klasse F1

Schülerrat der Teuringer-Tal-Schule

 

Am 16. Januar fand der 1. Schülerrat der Teuringer-Tal-Schule statt. Dort berichten immer jeweils zwei Schüler der neun Klassen über die Wünsche der Mitschüler und Veränderungen an der Schule. Der Schülerrat ist froh, dass er über die Probleme und Erneuerungen der Schule mitbestimmen darf. Vielen Dank für die Begleitung und Unterstützung durch die Sozialarbeiterin Frau Eva Ziegler und eine der vielen Klassenlehrerinnen Frau Silke Richter.

 

 

Lucia und Tim

Unsere Adventsfeier

Jeden Montag im Advent versammeln wir uns im Flur der Schule. Wir basteln Teelichter und singen schöne Lieder wie zum Beispiel „Jang, jang, jang“, „Heute ist der der erste Advent“ oder „Singen wir im Schein der Kerzen“. Wir sahen auch ein tolles Theater über den Weihnachtshasen. In der Geschichte ging es darum, dass ein Hase Ostern verpasste und die Engel ihn als Weihnachtshasen auswählten. Ich, Lisa, finde die Adventsfeiern sehr toll. Ich habe auf mein Teelicht ganz viele schöne bunte Schnipsel geklebt und kleine Sterne und einen großen Papierstern gebastelt. Ich muss sagen, der sieht echt schön aus. Ich, Raphaela, finde die Adventsfeiern mit den Liedern und Aufführungen ganz toll.

 

Das Reporterteam: Lisa und Raphaela, Klasse 4b

Das Weihnachtstheater im GZH

Am Montag sind die F1-Kinder und die DAZ-Kinder von Frau Hoben (Deutsch als Zweitsprache) mit dem Bus nach Friedrichshafen ins GZH zum Weihnachtstheater gefahren. Dort gab es „Die Bremer Stadtmusikanten“. Uns haben die Musik und die Masken gut gefallen. Wir fanden den Hund und den Esel am besten und den Hahn am lustigsten. Der lief immer wie ein Gockel herum und hat den Kopf so lustig bewegt. Das Theater war echt gut. Dann waren wir noch auf dem Spielplatz. Danach hat es sogar noch gehagelt.

 

Das Reporterteam: Tom und Lenny, Klasse F1

Das gesunde Pausenfrühstück

Es war gesundes Pausenfrühstück und wir, die Klasse 3a und die F1, haben es vorbereitet. Wir wurden in 5 Gruppen aufgeteilt und sammelten Vorschläge. Es gab Weihnachtsbäume und Nikoläuse und noch mehr Weihnachtsbäume. Endlich war es soweit, es war große Pause. Bevor sich alle auf das Essen stürzten, sollten wir einen Kreis bilden. Dann haben wir ein Gebet gesprochen. Erst dann durften wir uns etwas zum Essen holen. Es gab Obst und Gemüse, Müsli und belegte Brote. Mmmh ….. das war sehr, sehr lecker und erst der Punsch! Wie schade, die Pause war so schnell vorbei. Das war ganz toll!!!

Ein Danke an Frau Metzler, Frau Bischoff und alle Helfer.

Jana, Klasse 3a

Willkommensfeier für Frau Adam

 

Am Dienstag war ein Fest für Frau Adam in der Post. Es waren viele Gäste eingeladen, unter ihnen der Bürgermeister Ralf Meßmer. Alle Schüler waren da und der Chor hat gesungen. Es war ein tolles Fest.

Jonathan, Klasse F1

 

Unsere Schulbauleiterin

 

Am Dienstag haben wir während der Mittagsschule in der Post die Einsetzungsfeier von Frau Adam mit der Gemeinde gefeiert. Frau Adam sah aus wie Bob, der Baumeister. Der Bürgermeister hat ihr Nervennahrung geschenkt.

 

Emil S., Klasse F1

 

Frau Adams Schulfeier

 

Am Dienstag, 13.11.2018, wurde in der Post eine Schulfeier für Frau Adam vorbereitet. Alle Schüler und Lehrer haben Frau Adam herzlich willkommen geheißten. Die Zweitklässler der F2 haben den School-Rap vorgerapt. Am Ende haben wir das Baumlied gesungen. Es war ein sehr aufregender Tag.

 

 

Constantin, Klasse F1

Das gesunde Pausenfrühstück

 

Zuerst versammelten wir uns auf dem Pausenhof. Danach durften wir an das Frühstücksbuffet gehen. Es gab Brot, Müsli, Punsch und viele andere gesunde Speisen. Das Beste waren die Gurkenschlangen. Das war sehr lecker. Dank der Mamas aus der F1 und der 3a hatten wir ein tolles Frühstück. Mir, Lisa, haben die lecker belegten Brote geschmeckt. Ich, Raphaela, habe mit einem anderen Mädchen ein Wettessen mit den feinen Gurkenschlangen gemacht. Das gesunde Pausenfrühstück ist immer ein großer Erfolg. Danke, liebe Mamas!

 

Reporterteam: Lisa und Raphaela

Unser Schulbaum

Wir (Lana, Linda, Marina, Lea und Fabienne) freuen uns sehr, dass wir den Quittenbaum, den Frau Adam der Schule geschenkt hat, einpflanzen durften und die Patenschaft übernommen haben. Unsere Schulsozial-arbeiterin, Frau Ziegler, und unser Hausmeister, Herr Baur, haben uns beim Einpflanzen unterstützt. Wir haben auch ein Projekt über Bäume und deren Schutz angefangen, weil uns der Schutz der Bäume sehr wichtig ist. Wir wollen uns in der Schule dafür einsetzen.

Das Reporterteam: Lana, Linda, Marina, Lea und Fabienne

Willkommen

Am 1. Adventsmontag haben die Kinder F1 Frau Adam Geschenke gegeben. Sie hat viele Gummibärchen für ihre Nerven gekriegt, ein Kissen fürs lange Sitzen und Kekse vom Krümelmonster. Das war für sie, weil sie unsere neue Rektorin ist. Wir haben ihr auch noch viele andere Sachen für ihr Rektorat geschenkt. Sie hat sich sehr gefreut.

Das Reporterteam: Sophie und Maximilian

Unser Weihnachtsbaum

In unserer Eingangshalle steht dieses Jahr ein großer Weihnachtsbaum. Er war zuerst viel zu groß. Der Hausmeister, Herr Schumacher, musste ihn mit einer lauten Motorsäge kürzer machen. Eine Lehrerin hatte die Idee, dass alle Kinder der Schule einen selber gebastelten Weihnachtsschmuck mitbringen. Die großen Kinder hängen oben auf und die kleinen unten. Jeden Tag sieht der Baum dann schöner aus.

 

Das Reporterteam: Carlos und Emil S., Klasse F1

Weihnachtssäckchen für Temeswar für die Pater Berno-Stiftung

Letzten Monat haben wir Weihnachtssäckchen gepackt. Unsere Eltern haben uns dabei geholfen. Die Weihnachtssäckchen sind für Kinder in Rumänien. Viele Kinder bekommen dort kein Weihnachtsgeschenk. In den Säckchen sind viele tolle Sachen drin: Malstifte, Süßigkeiten, ein kleines Spielzeug aber auch eine Zahnbürste und Shampoo. Hoffentlich werden sie sich freuen!

Die Reporter Larry und Kilian aus der 3b

Besuch der Klasse 3a im Bauernhofmuseum Kürnbach

Wir, die Klasse 3a sind am Montag, den 1. Oktober, zusammen mit der 3b nach Kürnbach ins Bauernhof-museum gefahren. Es war unser erster Ausflug in der dritten Klasse und alle waren aufgeregt.
Wir wurden von einigen Eltern in Gruppen zum Bahnhof nach Meckenbeuren gefahren. Von dort fuhren wir mit dem Zug nach Bad Schussenried. Nach einem kurzen Spaziergang kamen wir im Museum an. Dort wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Wir durften Dinkel dreschen und Walnüsse sammeln. Später schauten wir Hühner, Ziegen und Schweine an. Danach haben wir die Dinkelkörner gemahlen, in der Pfanne geröstet und Schwarzmus daraus gemacht. Es war sehr, sehr lecker. Nun war die Zeit leider zu Ende und wir mussten wieder zum Zug. In Meckenbeuren haben uns wieder einige Eltern eingesammelt und zurück zur Schule gebracht.

 

Das war ein toller Ausflug.

 

Wir waren auf dem Bauernhof von Frau Müller

Zuerst haben wir Frau Müller viele Fragen gestellt. Sie hat gesagt: „Es gibt viele Apfelsorten.“ Dann sind wir hinter das Haus zum Apfelsaft pressen gegangen. Zuerst sind die ganzen Äpfel sogar mit Stiel und Kernen in eine Maschine geworfen worden. Da kam Apfelmatsche raus. Danach kam die Apfelpampe in die Presse mit dem Ballon. Durch das Wasser ist der Ballon dick geworden und dann lief der Saft raus. Den haben wir gleich getrunken. Die Oma Müller hat sogar warmen Apfelsaft und Apfelchips gebracht. Das war cool und sehr lecker.

 

Das Reporterteam: Emily und Dana aus der Klasse F1

Aktuelle Zeitungsartikel zum Brand an der Teuringer-Tal-Schule

Montag, 20.05.19

Neues von den Schüler-Reportern der Teuringer-Tal-Schule

Unsere AG „Füreinander – Miteinander“

Jeden Montag treffen wir uns in der AG „Füreinander – Miteinander“. Letzte Woche sind wir auf dem Kirchweg zur Skulpturenwiese gelaufen. Dort sind wir uns auf der blauen Treppe von beiden Seiten entgegen gestiegen und haben uns oben getroffen. Hier haben wir uns etwas erzählt. Die Metallfiguren fanden wir auch ganz toll. Wir haben uns überlegt, wie man sich begegnen kann. Man kann sich umarmen, sich an der Hand nehmen, sich anlehnen und sich anschauen.

Wir hatten großen Spaß miteinander.

 

Das Reporterteam: Frau Roleder mit ihren AG-Kinder 

AG "Füreinander - Miteinander" unterwegs auf der Skulpturenwiese
AG "Füreinander - Miteinander" unterwegs auf der Skulpturenwiese

Neuigkeiten von den Schüler-Reportern der Teuringer-Tal-Schule

 

Der Handballtag der Zweitklässler

Herr Rossi und einige andere Leute vom TSG Ailingen haben zuerst für uns Stationen aufgebaut. Unsere Lieblingsstationen waren die mit den Luftballons und die mit den Tennisbällen. Dann war Pause auf dem Skaterplatz. Danach haben wir in Mannschaften Turmwächter gespielt. Wir waren selber ganz oft Turmwächter. Wir haben Urkunden, Buttons und Gummibärchen bekommen. Der Handballtag war sehr toll. Also ich, Constantin, gehe jetzt donnerstags zum Handball nach Ailingen.

 

Das Reporterteam: Jona und Constantin aus der Klasse F1

 

Neues von den Schüler-Reportern der Teuringer-Tal-Schule

 

Das „Gesunde Pausenfrühstück“ an der Teuringer-Tal-Schule am 17. Oktober 2018

Am Mittwoch gab es gesundes Frühstück. Ein paar Mamas haben das Büffet gerichtet. Es gab mit Frischkäse bestrichenes Brot. Es gab auch Apfelschnitze, Birnen, Karotten, Gurken und Paprika. Es war auch leckeres Müsli dabei. Es gab leckeren Joghurt, Haferflocken und Obstsalat. Die Eltern waren sehr nett und es hat uns super geschmeckt.

 

Von Janik, Marc, Nikola und der Klasse F5

 

 

Auch das Kollegium und die Schulleiterin der Teuringer-Tal-Schule sagen den zahlreichen helfenden Müttern ein großes DANKESCHÖN für dieses tolle Pausenfrühstück. 

Fotografin:
Fotografin:

Spendenübergabe für die Raumausstattung Inklusion

2. Oktober 2018

Bildeindrücke der Einschulungsfeier an der Teuringer-Tal-Schule

13. September 2018

 

 

 

 

  1.                      ...mehr

Begrüßung unserer neuen Kolleginnen und des neues Kollegen

 

10.09.2018

Die Teuringer-Tal-Schule hat eine neue Rektorin

 

Bericht des Südkuriers vom 05.09.2018

 

 

                                      ...mehr